• Wir sind gemeinnützig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer für Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinnützig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer für Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinnützig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer für Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinnützig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer für Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

Überraschung bei der Mitgliederversammlung

Hahnbach. Regen Zuspruch fand die jährliche Mitgliederversammlung der Wasserwacht Hahnbach. Vorsitzender Daniel Weidner konnte neben dem 2. Bürgermeister Georg Götz, dem Sprecher der Notdienste im Kulturausschuss Michael Iberer und Kreiswasserwachts-Vorsitzender Mike Schmid auch den Ehrenvorsitzenden Erwin Stubenvoll begrüßen.

In seinem Bericht blickte Daniel Weidner auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Der Terminkalender war wieder mit großen und kleineren Terminen gut gefüllt. Herauszuheben ist das Winter-Vilsschwimmen, das heuer zum 39. Mal stattfand und konstant guten Zuspruch findet. Im nächsten Jahr soll das Jubiläum mit einer besonderen Aktion stattfinden. Es wurden wieder drei Schwimmkurs und drei Aqua-Jogging Kurse angeboten. Weidner durfte für die verhinderte Kassenwartin von einem guten Finanzpolster berichten. Demgegenüber stehen aber auch schon einige anstehende Projekte, die dieses Vermögen recht schmälern dürften.

Der stellvertretende Technische Leiter Benedikt Heisig konnte von einigen Wasserrettungseinsätzen und Sicherheitsabstellungen berichten. Auch bei der Großübung der Kreiswasserwacht war die SEG vertreten. Die Besetzung der Hallenbadaufsicht läuft momentan noch ganz gut, macht aber zusehends Mühe.

Die Jugendleiterin Marie Hirsch berichtete von vielfältigen Aktionen. Neben dem regulären Trainingsbetrieb mit ca. 60 Kindern und Jugendlichen wurden auch wieder Sommeraktionen durch geführt um die „Hallenbadfreie“ Zeit zu überbrücken. Weiterhin beteiligte sich die Jugendgruppe am Faschingszug, veranstaltete die Weihnachtsfeier und eine Fahrt zum Palm Beach. Auch eine Ausbildungswochenende in der Wachstation Trausnitz stand auf dem Programm.

Katrin Daubenmerkl, Daniel Weidner, Gabriele Wiesnet, Angela Wiesnet

2. Bürgermeister Georg Götz bezeichnete die Ortsgruppe als wichtige Stütze in der Gemeinde und hob die Organisation der Hallenbad-Aufsicht und die Schwimmkurse hervor. Für den Kulturausschuss freute sich Michael Iberer, dass die Wasserwacht stets bei den Veranstaltungen des HKA und der Vereine präsent ist und auch zu Beispiel durch unkomplizierte Leihgaben andere Vereine unterstützt.

Mit einer Überraschung warten die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Angela Wiesnet und Katrin Daubenmerkl auf. Für 25jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft bedankten Sie sich bei Daniel Weidner mit einem Geschenkkorb und einem Gutschein und einem Blumenstrauß bei seiner Partnerin Gabriele Wiesnet.

Markus Siegert, Erwin Stubenvoll, Georg Steininger, Karlheinz Urbanek, Julian Dobmeier, Franz Fleischmann, Christoph Lösch, Christian Meister, Vorsitzender Daniel Weidner und 2. Bgm. Georg Götz

Das Schnorchelschwimmabzeichen wurde verliehen an:
Julian Dobmeier und Christoph Lösch

Für langjährige Mitgliedschaft wurden folgende Personen geehrt:
25 Jahre: Georg Steininger, Markus Siegert
35 Jahre: Christian Meister
40 Jahre: Franz Fleischmann, Karl-Heinz Urbanek

+++ Einsatz: Kind in der Vils +++

Um 20:40 Uhr hieß es für unsere Wasserretter runter von der Couch.
Aufmerksame Passenten hatten im Bereich der Vils in Amberg Kindergeschrei wahrgenommen und die Polizei verständigt.
Diese hat nach anfänglicher, eigenener Suche entschieden, dass die Wasserwachten der KWW Amberg-Sulzbach und die DLRG Amberg zur Vermisstensuche mit herangezogen werden. Ebenso war ein Hubschrauber der Polizei und die Feuerwehr Amberg mit Wärmebildkameras im Einsatz.

Unsere Einsatzkräfte haben hierbei den Abschnitt vom Drahthammerschlössel bis zum Eisstadion fluss aufwärts abgesucht, während die Kameraden flussabwärts gefahren sind. Leider verlief die Suche erfolglos.
Es konnte allerdings nicht zweifelsfrei gesagt werden, ob tatsächlich ein Kind im Wasser war oder nicht.

67 Hartgesottene stürzen sich beim Wintervilsschwimmen ins eiskalte Wasser

Sehr gute Bedingungen herrschten nach Meinung der Akteure beim Wintervilsschwimmen der Wasserwacht. 67 Hartgesottene, unter ihnen 19 Frauen, gingen mit Neoprenanzügen und Schwimmflossen ausgerüstet bei dem huscheligen Unternehmen an den Start. Unter dem Beifall vieler Zuschauer stürzten sie sich auf das Kommando „Patschnass“ des Ortsgruppenvorsitzenden Daniel Weidner bei „wohliger“ fünf Grad Wassertemperatur an der Hahnbacher Brücke in die hochwasserführende und schlammig eingefärbte Vils. Dank der guten Strömung wurde die Kondition der Schwimmer nicht übermäßig beansprucht, so dass bereits nach 25 Minuten die ersten die zwei Kilometer lange Strecke bis unterhalb der Kläranlage zurückgelegt hatten. Von den einheimischen und auswärtigen Schlachtenbummlern wurden sie dort mit Komplimenten und heißem Tee empfangen. Nach einer Grundreinigung durch die Feuerwehr wurden die Hartgesottenen mit Pendelfahrzeugen zum Hahnbacher Hallenbad zu einem warmen Duschbad zurückgebracht. Zur Freude aller hatte der ärztliche Betreuer, Dr. Christoph Robl, von keinen medizinischen Auffälligkeiten zu berichten.

Im anschließenden gemütlichen Teil im Gasthof Ritter freute sich der Ortsvorsitzende über den unfallfreien Verlauf. Alle Teilnehmer bekamen Urkunden, für die drei Gruppen  mit den meisten Teilnehmern gab es Pokale. Mit 13 Aktiven, davon 2 Frauen, belegte die Wasserwacht-Ortsgruppe Vilseck-Sorghof den 1. Platz, gefolgt von Vilstal-Kümmersbruck mit sieben Männern und fünf Frauen und Auerbach mit acht Männern und zwei Frauen. Weiter waren in der Reihe ihrer Anzahl die Ortsgruppen Amberg, Hirschau, Nittenau, Hahnbach, Kastl und Berg (Kreis Neumarkt) mit von der Partie. Als ältester Teilnehmer bekam der 66-jährige Jonny Graf aus Berg ein Präsent von 3. Bürgermeisterin Evi Höllerer. Diese freute sich über den reibungslosen Verlauf und dankte den Hahnbachern für die gute Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde und die Reinigung der Schwimmstrecke. Lobende Worte kamen vom BRK-Kreisgeschäftsführer Björn Heinrich. Er bezeichnete die Traditionsveranstaltung als eine Demonstration des  Leistungsvermögens und der Einsatzbereitschaft.

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“61″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_slideshow“ gallery_width=“600″ gallery_height=“400″ cycle_effect=“fade“ cycle_interval=“10″ show_thumbnail_link=“1″ thumbnail_link_text=“[Zeige Vorschaubilder]“ order_by=“imagedate“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Eine Kabeltrommel und Glühweinflaschen aus Ausbeute

Eine Kabeltrommel und mehrere Meter Installationskabel waren die Ausbeute der diesjährigen Vilsreinigungsaktion der Wasserwacht Hahnbach. Auch wenn es sonst recht wenig Müll einzusammeln gab, mussten noch die Reste einer Weihnachtsparty in Form von einigen leeren Glühweinflaschen beseitigt werden. Anlass der Vilsreinigung ist das 39. Winter-Vilsschwimmen, das am Dreikönigstag um 14 Uhr an der Vilsbrücke in Hahnbach startet.

 

Infos zum 39. Winter-Vilsschwimmen

Sofern das Wetter mitspielt, geben wir am 6. Januar 2018 um 14 Uhr das Startsignal zum 39. Winter-Vilsschwimmen.

Auch dieses Jahr gilt es wieder die ca. 2 km lange Strecke zu mei­stern. An der Vils­brücke in Hahn­bach erfolgt der Start unter dem Jubel der be­gei­sterten Zu­schau­er. Am Ziel werden die Schwim­mer von den ein­heimischen und aus­wärtigen Schlach­ten­­bummlern und einem Becher heißem Tee empfangen. Die Schwimmer werden dann mit Pendelbussen zurück zum Hallenbad und einer wärmenden Dusche gebracht.

Wer dabeisein will, findet hier alle Infos: Einladung Anmeldung

Wir freuen uns über Eure Teinahme!

Weitere Infomationen unter Vilsschwimmen

Abenteuer beim Ferienprogramm

Der Sturm in der Bergfestwoche hat aus dem Ferienprogramm der Wasserwacht eine abenteuerliche Aktion gemacht. Nach dem Start an der Vilsbrücke in Süß lief erst alles rund und es konnte fleißig gepaddelt werden. Nach Süß wurde es dann etwas ungemütlicher. Die ersten beiden Bäume, die der Sturm in der Vorwoche umgeknickt hat, konnten gerade so noch umschifft werden. Der dritte Baum lag aber unpassierbar in der Vils. Da die Vils in diesem Abschnitt sehr steile Ufer hat musste erst einmal eine Stelle gefunden werden, an der die Boote wieder an Land gebracht werden konnten. Nachdem die Boote in die Besatzungen dann mit den Einsatzwägen zum Sohlabriß gebracht wurden, konnte die Fahrt – natürlich erst nach einer ordentlichen Brotzeit – fortgesetzt werden. Trotz der ungeplanten Unterbrechung hatten die Kinder viel Spaß und wollen sich im nächsten Jahr wieder anmelden. 

 

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“59″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_slideshow“ gallery_width=“600″ gallery_height=“400″ cycle_effect=“fade“ cycle_interval=“10″ show_thumbnail_link=“1″ thumbnail_link_text=“[Zeige Vorschaubilder]“ order_by=“imagedate“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Zillenfahrt als Abschluss der Sommeraktionen

Zum Abschluß der Sommeraktionen stand eine Zillenfahrt auf dem Programm. Mit 15 Kindern und 3 Betreuern startete die Zille vollbesetzt in Hahnbach um dann durch die Vilsauen bis nach Kümmersbuch zu fahren. Danach ging es zu Fuß zurück zur Fahrzeughalle, wo der Grill mit Bratswürsten schon wartete.

Die Sommeraktionen gibt es jedes Jahr von Pfingsten (wenn das Hallenbad in die Sommerpause geht) bis zu den großen Ferien. Dieses Jahr standen neben der Zillefahrt eine Radtour mit Eisessen, eine Schnitzejagd und ein Ausflug zur Sommerrodelbahn nach Hirschau auf dem Programm. Abgerundet wurden die Aktionen durch ein Wochenende in der Wachstation am Stausee in Trausnitz.

+++ Einsatz Vermisstensuche +++

Am 28.06. wurden die Schnelleinsatzgruppen der Kreiswasserwacht zu einer groß angelegten Vermisstensuche nach Königstein alarmiert.
Neben der Polizei, der Bergwacht, des Landrettungsdienstes und der Feuerwehr waren über 40 Wasserwachtler an der Suche beteiligt. Auch die Schnelleinsatzgruppe Hahnbach war mit beiden Fahrzeugen und 7 Einsatzkräften vor Ort.
Nach 6 Stunden war der Einsatz für die Wasserrettungskräfte beendet.

Wir möchten uns auch auf diesem Weg noch einmal bei allen beteiligten Organisationen für die gute Zusammenarbeit bedanken!

Wasserwachts-Elite beim Sautrogrennen

Unsere Nachbarn vom Fischereiverein Hahnbach feiterten ihr 30jähriges Gründungsfest mit einem Fischerfest am Gemeindeweiher. Das geht natürlich nicht ohne das inzwischen traditionelle Sautrogrennen. Als Mannschaft haben wir heuer mit Max Bauer und Dieter Kuhn unsere absolute Elite aufgefahren, auch um den anderen Mannschaften eine Chance zu lassen. Mit höchster Anstrengung fuhren die Beiden auf einen guten 5. Platz bei einem Starterfeld vom 15 Mannschaften und konnten sich als Siegpreis über eine Flasche Sekt freuen.

Damit das Rennen für alle sicher über die Runden geht, waren wir auch mit einem Rettungsboot vor Ort. Eingreifen brauchten unsere drei Rettungsschwimmerinnen nicht. Auch wenn einige Mansnchafrten baden gingen, konnten diese sich selbst ans Ufer retten.

 

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“58″ exclusions=“2629,2636″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“0″ thumbnail_width=“240″ thumbnail_height=“160″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“1″ slideshow_link_text=“[Zeige eine Slideshow]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]