• Wir sind gemeinnützig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer für Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinnützig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer für Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinnützig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer für Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

  • Wir sind gemeinnützig! Freiwillig! Ehrenamtlich!
    Und immer für Sie da!

    WASSERWACHT HAHNBACH

Ostbayerischer Faschingszug

Die Hahnbacher Wasserwacht zu Gast bei dem ostbayerischen Faschingszug..
Unter dem motto: Meeresbewohner umd Taucher waren von uns 6 Kinder und 6 Erwachsene mit von der Partie. Zusammen mit der Wasserwacht Vilstal-Kümmersbruck und Vilseck-Sorghof haben wir für die Kreiswasserwacht Amberg Sulzbach die Amberger aufgemischt mit lauten Helaurufen und wilden Tänzen….
Danke an die Kümmersbrücker für die Organisatzion. Die Einladung für nächstes Jahr gilt!

[ngg src=“galleries“ ids=“87″ display=“basic_slideshow“]

Eckpfeiler im Rettungswesen

Wasserwacht Hahnbach zieht Bilanz in der Jahreshauptversammlung

Mit beeindruckenden Zahlen warteten die Verantwortlichen der Wasserwacht bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Ritter auf. Mit 377 Mitgliedern ist die Ortsgruppe die zweitgrößte im Landkreis. Unter ihnen sind 128 Aktive und 94 Jungmitglieder. Der Altersdurchschnitt erfuhr mit 30 Jahren einen leichten Anstieg.

Vorsitzender Daniel Weidner brachte die Teilnahme an den herkömmlichen Festlichkeiten und kirchlichen Anlässen in der Gemeinde in Erinnerung. Dazu gehörte die Beteiligung am Faschingszug mit einer Fußgruppe, Marktfest und das Ferienprogramm für die Kinder sowie der Fahrdienst für die anderen Gruppierungen.

Als herausragende Veranstaltung bezeichnete er das 40. Wintervilsschwimmen mit einem Rekord von 114 Teilnehmern. Gemeinsam mit der BRK-Bereitschaft organisierte die Ortsgruppe vier Blutspendetermine und die Ehrung oftmaliger Spender. Guten Anklang fanden bei der Bevölkerung Schwimmkurse und Aquajogging.

Vier mal wurde die Schnelleinsatzgruppe (SEG) zu Einsätzen gerufen. Im Fahrzeug- und Gerätebestand waren mehrere Erneuerungen notwendig. Ein großer Aufwand war für die Renovierung der Räumlichkeiten im Gemeinschaftshaus gefordert. Rund 600 Aufsichtsstunden wurden im Hahnbacher Hallenbad geleistet. Auch am Landkreislauf beteiligte sich eine Mannschaft.

Viele auswärtige Aktivitäten listete Technischer Leiter Stephan Hirsch auf. Er erwähnte die Teilnahmen an den Winterschwimmen in Burghausen, Neuburg/Donau, Neu-Ulm, Nittenau und Kufstein. Die BRK-Bereitschaft wurde während des Frohnbergfestes unterstützt.

Die Abnahme verschiedener Schwimm- und Rettungsabzeichen spiegelt einen konstanten Ausbildungsstand wider. Bei der Kreiswasserwacht wurde sich zweimal an einer Eisrettungsübung beteiligt.

Jugendleiterin Marie Hirsch registrierte rund 55 Jugendliche im wöchentlichen Trainingsbetrieb. Erfreulich berichtete sie von acht Neuaufnahmen. An Prüfungen wurden Robbe Bobby, DJSA; DRSA und Schnorchelabzeichen abgelegt. Die hallenbadfreie Zeit widmete die Gruppe neben Freizeitaktivitäten dem Thema „Erste Hilfe“.

Bürgermeister Bernhard Lindner lobte die Wasserwacht als einen verlässlichen Partner der Gemeinde. Sie sei existenziell wichtig für den reibungslosen Betrieb des Hallenbades. 5000 Übungsstunden verdienen Respekt und Anerkennung.

Für den HKA dankte Michael Iberer als Sprecher der Notdienste für das Engagement im Vereinsleben der Marktgemeinde und die Übernahme des Fahrdienstes beim Ferienprogramm. Kreisvorsitzender Michael Schmidt würdigte die Ortsgruppe als einen Eckpfeiler im Rettungswesen des Landkreises.

Den geehrten Mitgliedern gratulierten Vorsitzender Daniel Weidner (links), Bürgermeister Bernhard Lindner (dritter von links) und Kreisvorsitzender Michael Schmidt (rechts)

Auszeichnungsspangen und Urkunden erhielten für:

  • 15 Jahre Mitgliedschaft: Nadine Graf
  • 20 Jahre: Benedikt Heisig
  • 25 Jahre: Dominik Preuß
  • 30 Jahre: Kathrin Daubenmerkl, Michael Iberer, Michael Jung, Angela und Gabriele Wiesnet
  • 45 Jahre: Alois Berger und Manfred Wollny

 

Wintervilsschwimmen: 40 Mal „Patsch nass!“

Falls doch einer gefroren hat, hat er es sich nicht anmerken lassen. Immerhin ging’s darum, rund zwei Kilometer in fünf Grad kaltem Wasser zurückzulegen. Beim 40. Wintervilsschwimmen der Wasserwacht Hahnbach. Mit einem Teilnehmerrekord.

80 männliche und 34 weibliche Wintervilsschwimmer, quer durch alle Altersgruppen, gingen diesmal ins Wasser – bei optimalen Bedingungen. Bereits in den Tagen zuvor hatten Aktive der Wasserwacht-Ortsgruppe die etwa zwei Kilometer lange Strecke zwischen der Hahnbacher Vilsbrücke und dem Ziel unterhalb der Kläranlage von Unrat und Hindernissen befreit.

Tee und Komplimente

So konnten sich am Dreikönigstag nach dem Einmarsch zur Musik der Hahnbacher Marktbläser und unter Drohnenbeobachtung vor vielen Zuschauern die mit Neoprenanzügen und Schwimmflossen ausgerüsteten Teilnehmer in die Vils stürzen. Natürlich erst nach dem offiziellen Startschuss von Vorsitzendem Daniel Weidner und dem dreimaligen Schlachtruf „Patsch nass!“.

Dank der guten Strömung wurde die Kondition der Schwimmer nicht übermäßig beansprucht: Bereits nach einer halben Stunde hatten die ersten die Ausstiegsstelle erreicht. Einheimische und auswärtige Schlachtenbummler empfingen sie dort mit Komplimenten – und mit heißem Tee. Nach einer Grundreinigung durch die Feuerwehr wurden die Hartgesottenen mit Pendelfahrzeugen zum Hahnbacher Hallenbad für eine warme Dusche zurückgebracht. Zur Freude aller musste der ärztliche Betreuer Dr. Christoph Robl von keinen nennenswerten medizinischen Vorkommnissen berichten.

Tasse zum Jubiläum

Beim anschließenden gemütlichen Teil im Gasthof Ritter freute sich der Ortsvorsitzende Daniel Weidner über den unfallfreien Verlauf. Als am weitesten angereiste Teilnehmer begrüßte er eine Gruppe aus Plattling. Für alle Teilnehmer gab es Urkunden und als Finisher-Geschenk die Jubiläumstasse. Die drei Gruppen mit den meisten Teilnehmern wurden mit Pokalen ausgezeichnet.

Mit 22 Aktiven, darunter neun Frauen, belegte die Wasserwacht-Ortsgruppe Hirschau den ersten Platz, gefolgt von Amberg mit elf Männern und neun Frauen und Sulzbach-Rosenberg mit neun Männern und drei Frauen. Weiter waren in der Reihe ihrer Anzahl die Ortsgruppen Vilstal-Kümmersbruck, Auerbach, Nittenau, Vilseck-Sorghof, DLRG Amberg, Plattling, Roding, Berg und Kastl mit von der Partie. Als ältester Teilnehmer bekam der 67-jährige Jonny Graf aus Berg ein Präsent der Marktgemeinde und meinte dabei: „Es macht immer wieder Spaß.“ Bürgermeister Bernhard Lindner bemerkte, dass nach 40 Jahren die ständig zunehmende Teilnehmerzahl ein Beweis für die Attraktivität der Veranstaltung sei. Dies zeige, dass die Wasserwacht auch eine „Wassermacht“ sei und neben den anderen Hilfsorganisationen für die Marktgemeinde eine zuverlässige Größe darstelle.

Lob kam auch von Wasserwacht-Kreisgeschäftsführer Sebastian Schaller: „Diese Traditionsveranstaltung ist eine Demonstration des Leistungsvermögens und der Einsatzbereitschaft.“ Der Spaßfaktor solle aber auch nicht zu kurz kommen. Das Engagement der Beteiligten und die tolle Jugendarbeit verdienten große Anerkennung.

Ein Blick zurück

Rückblickend auf die vergangenen 40 Jahre berichtete der Hahnbacher Wasserwacht-Vorsitzende Daniel Weidner, dass bis 1998 von Süß nach Hahnbach geschwommen wurde. Wegen der zunehmenden Versandung der Vils wurde dann aber die jetzige Strecke gewählt. 29 Schwimmer aus sechs Gruppen beteiligten sich das erste Mal. Seit der Premiere gingen insgesamt rund 800 Schwimmer an den Start. Sie haben zusammen rund 6000 Kilometer zurückgelegt. (Josef Iberer)

  

Dem ältesten Starter und den Pokalgewinnern Amberg, Sulzbach-Rosenberg und Hirschau (vorne von links) gratulierten Ortsvorsitzender Daniel Weidner, Kreisgeschäftsführer Sebastian Schaller, Bürgermeister Bernhard Lindner und Ehrenvorsitzender Erwin Stubenvoll (hinten von links)

OTV-Bericht

OTV-Impressionen

Weitere Bilder folgen demnächst in unserer Galerie!

Winter-Vilsschwimmen zum 40. Mal – Winterfest und Schauübung

Danach wurde der jetzige Streckenabschnitt ausgesucht. Um diese ohne Müllhürden und weitgehend gefahrlos bewältigen zu können, machten sich einige Helfer in Booten auf, die Vils von allerlei Unrat frei zu machen. Unglaublich, was dabei alles zum Vorschein kam: Eine lange Aluleiter, Cityroller, Glas- und Plastikflaschen, Partyreste und sonstiger Abfall mussten entfernt  und ordentlich entsorgt werden.

Für die Jubiläumsveranstaltung am 6. Januar haben sich die Verantwortlichen ein außergewöhnliches Programm einfallen lassen

  • Alle Schwimmer und Betreuer sind ab 11:30 Uhr am Hallenbad in der Herbert-Falk-Straße zu einem Weißwurstfrühstück eingeladen.
  • Ab 13 Uhr gibt es am Startplatz an der Hahnbacher Vilsbrücke für die Zuschauer und Schlachtenbummler ein Winterfest mit Rostbratwürsten und Blasmusik.
  • Nach einer Schauübung um 13:30 Uhr und dem Einmarsch der Schwimmgruppen in den Startbereich werden sich die etwa 70 TeilnehmerInnen um 14 Uhr nach dem Startschuss des Vorsitzenden mit dem Schlachtruf „Patsch nass“ in die etwa vier bis fünf Grad „warme“ Vils stürzen und rund 2000 Meter bis zum Kickenweiher unterhalb des Frohnberges zurücklegen.

Die ersten Schwimmer werden am Ziel nach einer halben Stunde von den Schlachtenbummlern und mit heißem Tee erwartet. Nach dem Abspülen der Neoprenanzüge durch die Feuerwehr werden sie anschließend mit Pendelbussen zum Hallenbad für eine aufwärmende Dusche gebracht.

Um 16 Uhr treffen sich die TeilnehmerInnen schließlich im Gasthof Ritter bei einem gemütlichen Beisammensein zur Siegerehrung. Jeder erhält eine Urkunde und anlässlich des Jubiläums ein Finisher-Geschenk. Die drei Ortsgruppen mit den meisten Startern werden mit einem Pokal ausgezeichnet.

Die Gesamtleitung der Veranstaltung liegt beim Wasserwacht-Vorsitzenden Daniel Weidner. Die ärztliche Betreuung übernimmt in Zusammenarbeit mit der BRK Bereitschaft Hahnbach Dr. Christoph Robl. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Mitglieder der Wasserwacht sind durch das BRK versichert. Weiter Auskünfte gibt es unter Tel.: 0170/5863105 und www.wasserwacht-hahnbach.de.

Um die Strecke ohne Behinderung bewältigen zu können, wurde sie von den Helfern mit Booten vonUnrat frei 

 

Neuaufnahme von Jungmitgliedern

Am Montag, 26.11. findet um 18:00 Uhr das Vorschwimmen für die Neuaufnahmen im Hallenbad statt. Alle Kinder müssen die gleichen Aufgaben absolvieren und werden dann den entsprechenden Gruppen zugeteilt.
Mindestanforderung ist das „Seepferdchen“.
Die Anzahl der Neuaufnahmen ist begrenzt.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an unsere Jugendleiterin Marie Hirsch: marie.hirsch@wasserwacht.bayern

+++ Einsatz Wassernot 3 +++

Die Wasserwacht Hahnbach wurde gestern gegen 23:45 zu einem Einsatz nach Haselmühl gerufen. Im Einsatz waren alle Wasserrettungseinheiten im Landkreis sowie der Landrettungsdient und die örtliche Feuerwehr.

Gemäß der Einsatzmeldung wurde eine untergehende Person in der Vils beobachtet. Der abzusuchende Bereich war nicht besonders groß und konnte von einem Boot und per Tauchroboter schnell gepürüft werden.

Die Suche wurde daraufhin abgebrochen, da davon auszugehen war, dass keine Person im Wasser war.

Übung Wassernot 1

Gemeinsam  mit der SEG der Wasserwacht Sulzbach-Rosenberg wurde das Einsatzsstichwort „Wassernot 1“ geübt. Das Stichwort bedeutet „gekentertes Boot“. Die angenommene Einsatzmeldung besgte, dass ein Boot mit 2 Personen an Bord zwischen der Vilsbrücke in Hahnbach und dem Austeg gekentert und die Besatzung abgängig ist.

Die SEG Hahnbach begann mit der Suche an der Visbrücke und die SEG Sulzabch an der Austraße. Beide SEGs konnten eine Person finden. Die Gekenterten  wurden medizisch versorgt und zur Übergabe an dern Rettungsdienst vorbereitet. Das Boot wurde im Ansdchluss noch geborgen.

[ngg src=“galleries“ ids=“62″ display=“basic_slideshow“]

Trainingsbeginn

Das Training für die Erwachsenen startet am 08.10. um 20:00 Uhr

Das Kinder- und Jugendtraining startet eine Woche später am 15.10. um 18:00 Uhr bzw. um 19:00 Uhr. Alle Kinder und Jugendlichen kommen zu ihrer gewohnten Zeit. In den ersten Wochen werden die Gruppen ggf. neu eingeteilt.

Den Termin für die Neuaufnahme von Kindern und Jugendlichen wird noch bekanntgegeben.

Sommeraktionen

Auch in diesem Jahr haben wir uns etwas für die Training-freie Zeit überlegt:

heuer sollen unsere Aktionen unter dem Motto „Erste Hilfe“ stehen. Deshalb bieten wir an den unten aufgeführten Montagen kleine Erste-Hilfe-Einheiten an, bei denen jede Woche ein anderes Thema (Stabile Seitenlage, Verbände oder richtiger Notruf) besprochen wird.
Diee Unterrichte finden am 18.06.,  25.06.,  02.07.,  09.07.,  16.07. jeweils von 18:00–19:30 Uhr im WW-Heim (FF-Haus) statt.
Es ist KEINE Anmeldung nötig!
Natürlich dürft ihr auch eure Eltern, Geschwister, Omas, Opas oder Freunde mitbringen!!
Wir hoffen es macht euch Spaß und es kommen viele!
Wir freuen uns auf Euch

Eure Trainer
Benedikt, Regina, Stephan & Marie