Ferienprogramm der Wasserwacht Hahnbach

Die Eindrücke waren so vielfältig wie nur irgendwie möglich für die 13 Kinder von der zweiten bis zur sechsten Klasse, welche sich mit der Wasserwacht Hahnbach ins Ferienprogramm stürzten. Mit den Einsatzbooten ging es von der Vilsbrücke in Hahnbach quer durch die Natur nach Kümmersbuch, wo nach ein

Faschingszug

Karneval in Venedig war das Thema der Wasserwacht-Jugend am Hahnbacher Faschingszug. In Gruppenstunden haben die Jugendlichen gemeinsam die Masken unter Anleitung von Katrin Daubenmerkl, Rebecca Hirschmann und Markus Siegert bemalt.

Vor der Bäckerei Wiesnet wurden Glühwein, Kinderpunsch und Bratwür

Spiele für Kindergärten in der Pfarrei St. Jakobus

Eine willkommene Überraschung gab es für die beiden Kindergärten der Pfarrei Hahnbach.

Sehr zur Freude der Leiterinnen Marianne Winkler für „St. Josef“ in
Hahnbach und Anja Reil für „Der gute Hirte“ in Süß, sowie Pfarrer Thomas
Eckert spendete die Wasserwacht Hahnbach mit ihrem Vorsitzenden Daniel
Weidner ausreichend für alle Gruppen kindgerechte Puzzle und
Memoryspiele.

Damit ist es möglich, dass die Kinder spielerisch und altersgerecht
an Bade- und Schwimmregeln herangeführt werden können. Ein Anliegen der
Wasserwacht ist es auch, Kinder frühzeitig mit dem Element Wasser
vertraut zu machen.

Mit den Kindern freuen sich (von
links) Wasserwachtsvorsitzender Daniel Weidner, die
Kindergartenleiterinnen Marianne Winkler und Anja Reil, sowie Pfarrer
Thomas Eckert

Spannende Vils-Tour

Mit Wasserwacht von Kötzersricht nach Amberg

Im Ferienprogramm hatte die Wasserwacht 15 Jungen und Mädchen zwischen neun und 14 Jahren zu einer Fahrt mit ihren Booten eingeladen. Mit drei schwimmenden Untersätzen begann die Reise auf der Vils in Kötzersricht. Mit Schwimmwesten ausgestattet, ging es paddelnd Richtung Amberg. Am Wehr bei Laubhof gab es zur Stärkung eine Brotzeit.

Danach führte die spannende Tour, voran stellvertretender Jugend- wart Benedikt Heisig mit seiner Crew, durch die Vils-Auen weiter nach Amberg zum Landesgartenschaugelände. Nach der rund dreistündigen "Piraterie" gab es einen kurzen Aufenthalt, ehe es auf "dem Landweg" zurück nach Hahnbach ging. Wasserwachts-Vorsitzender Daniel Weidner leitete die Heimreise persönlich.