Eckpfeiler im Rettungswesen

Wasserwacht Hahnbach zieht Bilanz in der Jahreshauptversammlung

Mit beeindruckenden Zahlen warteten die Verantwortlichen der Wasserwacht bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Ritter auf. Mit 377 Mitgliedern ist die Ortsgruppe die zweitgrößte im Landkreis. Unter ihnen sind 128 Aktive und 94 Jungmitglieder. Der Altersdurchschnitt erfuhr mit 30 Jahren einen leichten Anstieg.

Vorsitzender Daniel Weidner brachte die Teilnahme an den herkömmlichen Festlichkeiten und kirchlichen Anlässen in der Gemeinde in Erinnerung. Dazu gehörte die Beteiligung am Faschingszug mit einer Fußgruppe, Marktfest und das Ferienprogramm für die Kinder sowie der Fahrdienst für die anderen Gruppierungen.

Als herausragende Veranstaltung bezeichnete er das 40. Wintervilsschwimmen mit einem Rekord von 114 Teilnehmern. Gemeinsam mit der BRK-Bereitschaft organisierte die Ortsgruppe vier Blutspendetermine und die Ehrung oftmaliger Spender. Guten Anklang fanden bei der Bevölkerung Schwimmkurse und Aquajogging.

Vier mal wurde die Schnelleinsatzgruppe (SEG) zu Einsätzen gerufen. Im Fahrzeug- und Gerätebestand waren mehrere Erneuerungen notwendig. Ein großer Aufwand war für die Renovierung der Räumlichkeiten im Gemeinschaftshaus gefordert. Rund 600 Aufsichtsstunden wurden im Hahnbacher Hallenbad geleistet. Auch am Landkreislauf beteiligte sich eine Mannschaft.

Viele auswärtige Aktivitäten listete Technischer Leiter Stephan Hirsch auf. Er erwähnte die Teilnahmen an den Winterschwimmen in Burghausen, Neuburg/Donau, Neu-Ulm, Nittenau und Kufstein. Die BRK-Bereitschaft wurde während des Frohnbergfestes unterstützt.

Die Abnahme verschiedener Schwimm- und Rettungsabzeichen spiegelt einen konstanten Ausbildungsstand wider. Bei der Kreiswasserwacht wurde sich zweimal an einer Eisrettungsübung beteiligt.

Jugendleiterin Marie Hirsch registrierte rund 55 Jugendliche im wöchentlichen Trainingsbetrieb. Erfreulich berichtete sie von acht Neuaufnahmen. An Prüfungen wurden Robbe Bobby, DJSA; DRSA und Schnorchelabzeichen abgelegt. Die hallenbadfreie Zeit widmete die Gruppe neben Freizeitaktivitäten dem Thema „Erste Hilfe“.

Bürgermeister Bernhard Lindner lobte die Wasserwacht als einen verlässlichen Partner der Gemeinde. Sie sei existenziell wichtig für den reibungslosen Betrieb des Hallenbades. 5000 Übungsstunden verdienen Respekt und Anerkennung.

Für den HKA dankte Michael Iberer als Sprecher der Notdienste für das Engagement im Vereinsleben der Marktgemeinde und die Übernahme des Fahrdienstes beim Ferienprogramm. Kreisvorsitzender Michael Schmidt würdigte die Ortsgruppe als einen Eckpfeiler im Rettungswesen des Landkreises.

Auszeichnungsspangen und Urkunden erhielten für:

  • 15 Jahre Mitgliedschaft: Nadine Graf
  • 20 Jahre: Benedikt Heisig
  • 25 Jahre: Dominik Preuß
  • 30 Jahre: Kathrin Daubenmerkl, Michael Iberer, Michael Jung, Angela und Gabriele Wiesnet
  • 45 Jahre: Alois Berger und Manfred Wollny

Bild:  Den geehrten Mitgliedern gratulierten Vorsitzender Daniel Weidner (links), Bürgermeister Bernhard Lindner (dritter von links) und Kreisvorsitzender Michael Schmidt (rechts)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.